Injektionssystem - Schalungstechnik Matzke

Logo MAtzke

Bauprodukte |

Abdichtung |

Systemlösungen |

Mietpark |

Baugeräte

Schalungstechnik Matzke Logo
Direkt zum Seiteninhalt
Start > Unsere Produkte > Abdichttechnik Kapitel 2
 Injektionssystem
WaterproofX® 1
WaterproofX® 1 wird eingesetzt zur Abdichtung von Arbeitsfugen zwischen zwei Betonierabschnitten. Dieser bauaufsichtlich geprüfte Injektionsschlauch weist nach allen Seiten in regelmäßigen Abständen Austrittsöffnungen auf, die dem Schlauch optimale Verpresseigenschaften verleihen. Die Wahl des Injektionsmaterials wird nicht eingeschränkt, alle am Markt befindlichen Materialien können mit WaterproofX® 1 verpresst werden. Durch den optimalen Aufbau des Injektionsschlauches kann bei geringem Materialverbrauch das maximale Ergebnis erzielt werden, auch ist eine Mehrfachverpressung (Feinstzement, Polymer-Gelmatrix) möglich.
xx10100 WaterproofX 1
xxWP_1a
Ihre Vorteile und allgemeine Eigenschaften
▪ Hervorragende Verlegeeigenschaften
▪ Handliche Rollenverpackung
▪ Unkompliziertes Ablängen des Injektionsschlauches durch Längenmarkierungen auf WaterproofX® 1
▪ Wirtschaftliches Verarbeiten durch einfache Konfektions- und Montagezubehörteile
▪ Injizierbar mit allen am Markt befindlichen Injektionsmaterialien (PUR Harz, PUR Schaum, EP Harz, Polymer-Gelmatrix, Feinstzement)
▪ Geringer Materialverbrauch durch optimalen Innendurchmesser
▪ Bauaufsichtlich geprüft
▪ Mehrfach injizierbar (mit Polymer-Gelmatrix, Feinstzement)
▪ Überlängen problemlos möglich (geprüft bis 30 m)
▪ Profil: rund
▪ Farbe: blau
▪ Außendurchmesser: 13 mm
▪ Innendurchmesser: 6 mm
▪ Abstände der Meterangaben: 1 m

Masse der Austrittsöffnungen
▪ Länge: ca. 3 mm
▪ Öffnungsabstand: ca. 10 mm
WP Querschnitt
WPX1-Befestigung-Gitter
WPX1-Befestigung-Schelle
Der Schlauchkörper weist nach allen Seiten in regelmäßigen Abständen Austrittsöffnungen auf, die dem Schlauch optimale Verpresseigenschaften verleihen. Die Wandungsstärke des Injektionsschlauchs ist in Abhängigkeit der Materialeigenschaften so gewählt, dass sich beim Injektionsvorgang die Mikroöffnungen bei 1 bar öffnen und das Injektionsgut von dort in den zu injizierenden Bereich im Bauteil gelangt. Somit wird eine sichere und dauerhafte Abdichtung der Arbeitsfuge erzielt.
Die Mikroöffnungen verhindern zuverlässig das Eindringen von Betonschlämme und Fremdkörpern in den Injektionsschlauch. Durch die Relaxation der beim Verpressvorgang komprimierten Ummantelung werden die Mikroöffnungen nach erfolgter Injektion wieder verschlossen. Der Injektionskanal kann gespült werden, ohne dass Injektionsgut zurück in den Injektionsschlauch gelangt. Nach der Spülung steht der Injektionskanal für weitere Verpressungen zur Verfügung. Die wesentliche Voraussetzung für die Dichtigkeit der Fuge ist die einwandfreie Montage des Injektionssystems WaterproofX® 1
Folgende Punkte sind bei der Montage zu beachten:

▪ Die Standard-Schlauchlänge beträgt 10
▪ Überlängen sind problemlos möglich
Zurück zum Seiteninhalt